Zwischen Trauer und Versöhnung

IADC steht für “Induced After Death Comunication”. Es ist ein eigenständiges  Therapieverfahren für die Lösung intensiver Trauer und den mit der Trauer oft verbundenen traumatischen Aspekten. Die IADC-Therapie konzentriert sich auf die Verarbeitung belastender Bilder und Emotionen und auf die Verwandlung von Trauerschmerz.

Dr. Allan Botkin ist der Begründer der IADC-Trauertherapie und Leiter des “Center for Grief and Loss” (USA).

IADC Behandlungen folgen einem bestimmten Ablauf in einem Block mit 3 Sitzungen. Meistens sind sie aber in eine längere Therapie integriert.

Die Methode wirkt bei “normalen” Trauerfällen genauso wie bei extrem traumatischer Trauer. Auch ist es nicht ausschlaggebend wie lange der Todesfall zurückliegt. Es ist Heilung, die von innen kommt. Die Behandlung mildert nachhaltig Schuldgefühle, Groll oder Traurigkeit über den Tod eines geliebten Menschen.